Straight Shooter

Reviews mehr vergangener als aktueller Spiele der DFB-Elf

Kategorie: Länderspiele

WM 2014, Tag 21 (Halbfinale): Deutschland 7, Brasilien 1

Bei FIFA auf „Amateur“ gestellt

So, ich nehme dann einfach mal an, dass das gestern wirklich passiert ist und schreibe über dieses „Spiel“. Mit der gleichen Aufstellung wie gegen Frankreich ging es die Löw-Truppe gegen die Neymar- und Silvalosen Brasilianer an, die vor dem Anpfiff wieder mal vor Pathos trieften. Mit Hand auf der Schulter des Vordermanns auf den Platz, Neymars Trikot bei der Hymne symbolträchtig dabei, wieder mal a capella die Hymne weitergebrüllt: Hat alles dann doch nichts geholfen. Brasilien begann mit einer Offensive, jedoch muss man sagen dass in den ersten 10 Minuten beide Mannschaften noch ziemlich nervös wirkten. In der elften bekam Deutschland eine Ecke, die auf Thomas Müller gezogen wurde. Er stand völlig frei („Tingeltangel-Bob“ David Luiz war eigentlich zugeordnet) und konnte flach per Direktabnahme das 1:0 erzielen. Ab diesem Zeitpunkt war es im Stadion still.

Deutschland verteidigte sehr gut, vorallem Lahm mit seinem präzisen Weltklasse-Tackling spielte sich ein wahnsinnig gutes Halbfinale zurecht. Die Spielminuten 23 bis 29 werden in die deutsche Fußballgeschichte eingehen und noch in 50 Jahren rezitiert werden: Klose holte sich erst den alleinigen WM-Torrekord mit einer kleinen Kopie von Ronaldos Tor aus dem Finale 2002, indem er seinen abgewehrten Schuss im Nachsetzen unterbringen kann. Nun war Toni Kroos dran, der mit links abzog und präzise unten links einnetzen konnte. Kurz danach markierte Kroos den Doppelpack, als er seinerseits einen abgewehrten Schuss (Khedira) im Nachhinein verwertete. Der historische Torreigen wird schließlich von Khedira in der 29. Minute zum unglaublichen 5:0 abgeschlossen. Es war absolut unglaublich: Während heulende Brasilianer auf den Tribünen gezeigt wurden, drosch die deutsche Elf Ball um Ball ins Netz. Im Videospiel wäre es nun an der Zeit gewesen, den Schwierigkeitsgrad höher zu stellen. Oder aber ob des mangelnden Realismus des Spiels selbiges entnervt abzuschalten.

In der zweiten Halbzeit ließ Deutschland verständlicherweise mehr zu, die brasilianischen Fans suchten sich unverständlicherweise Fred als Sündenbock heraus und pfiffen ihn bei jedem Ballkontakt aus – ziemlich merkwürdige Reakion. Der eingewechselte Schürrle (Mertesacker und Draxler kamen auch noch rein) machte in der 69. Minute das halbe Dutzend voll und erstaunte zehn Minuten später, als er den Ball kunstvoll unter die Latte und ins Tor brachte. 7:0, das ist ein Ergebnis aus dem Jahre 1906, nicht in einem WM-Halbfinale gegen Brasilien im Jahre 2014! Oscar markierte kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer, props an ihn weitergespielt zu haben.

Klar, das war ein Halbfinale und der Titel ist damit nicht gewonnen. Aber egal wie das Finale ausgeht, an dieses Spiel wird man sich für immer gerne zurückerinnern. Endlich geht es für Deutschland wieder um alles – gegen Argentinien oder Holland.

Advertisements

WM 2014, Tag 19 (Viertelfinale) Frankreich & Kolumbien ausgeschieden

Frankreich 0, Deutschland 1
Löw hat Aufstellungsmäßig nach tagelangen nervigen Mediendiskussionen tatsächlich was Neues ausprobiert – Lahm in die rechte Abwehrseite, Khedira parallel zu Schweinsteiger und vorne Klose – las sich erstmal ganz gut. Trotzdem war es nach 12 Minuten Mats Hummels, der wie gegen Portugal per Kopf (zum 2:0) nun gegen die Franzosen die frühe Führung markieren konnte. Im Prinzip könnte man sagen, dass die deutsche Mannschaft ab diesem Zeitpunkt kontrolliert die Uhr runtergespielt hat. Bei Spielmitte hatte man jedoch zeitweise dass Gefühl, dass die DFB-Elf zuviel zulässt. In echter „bend but don’t break“-Manier kamen die Franzosen aber nicht mehr zu brandgefährlichen Chancen und das Halbfinale war auf recht trockene Weise erreicht. In der Schlussphase konnte Andre Schürrle zwei sehr gute Konterchancen nicht verwerten, Manuel Neuer parierte kurz vor Spielende nochmal reaktionsschnell mit dem rechten Arm. Bedenkt man, dass die deutsche Mannschaft zweifelsohne noch an den Folgen der angeblich sieben Spieler umfassenden Grippewelle zu knabbern hatte, kann Löws Truppe absolut zufrieden gen Halbfinale schauen. Und jetzt ab ins Bett, auskurieren!

Brasilien 2, Kolumbien 1
Kolumbien enttäuschte nach der souveränen Vorstellung gegen Uruguay ein bisschen, der Gastgeber hingegen ging bereits in der 7. nach einer schlecht verteidigten Flanke durch Kapitän Silva, der später Gelb sah und für das Halbfinale gesperrt ist, in Führung. Brasilien zog sein übliches kämpferisches Spiel auf, während Kolumbien sich erst in die Partie hereinarbeiten musste. In der 69. Minute schien das Spiel vorbei zu sein, als David „Tingeltangel-Bob“ Luiz einen Freistoß aus beträchtlicher Distanz in den rechten Giebel hämmerte. 10 Minuten vor Spielende jedoch hieß es nochmal Elfmeter für Kolumbien, den Shootingstar James Rodriguez links unten verwandelte.

Das Spiel wurde nun noch einmal schön spannend mit einigen Ausgleichschancen für die Kolumbianer, die jedoch schlussendlich ungenutzt blieben. Neben der Absenz von Thiago muss die Selecao mit einem weiteren Schlag zurechtkommen: Neymar wurde kurz vor Schluss von Juan Zuniga vom Knie im Rücken getroffen und musste verletzt raus, wie wir heute wissen ein Wirbelbruch und das Ende des Turniers für Neymar. Heftige Sache und schade, dass Deutschland nicht gegen ein Brasilien in Bestbesetzung antritt. Sollte (!) sie Brasilien rauskegeln, ist dann nämlich die Ausrede schon hausgemacht. Abgesehen von Neymar wirkte Brasilien in diesem Turnier sehr bieder, mal schauen ob es gegen Deutschland dann auch so aussieht.

WM 2014, Tag 17 (Achtelfinale) – Nigeria & Algerien ausgeschieden

Frankreich 2, Nigeria 0
Hab ich da ein Achtelfinale geschaut? Wirkte eher wie ein Freundschaftsspiel. Obwohl Nigeria 70 Minuten ein spielerisches Übergewicht hatte, hielt sich die Dramatik deutlich in Grenzen. Frankreich drehte in den letzten 20 Minuten das Tempo auf und ab diesem Zeitpunkt hagelten den Nigerianern die Chancen nur so um die Ohren. Enyeama mit ein paar Klasseparaden oder das Aluminium konnte retten – bis zur 79. Spielminute. Enyeama hat seine beste Toni Schumacher-1986-Impersonisation hingelegt und leitet den Ball per Hand in einem misslungenen Versuch, aus dem Tor zu kommen und zu klären, genau auf Pogbas Kopf gelegt. 1:0. Auch danach kam kein Dampf in die Partie, in der Nachspielzeit „erzielt“ Nigeria-Kapitän Yobo noch ein Trainingsspielhaftes Eigentor. Tja – selten so ein nichtssagendes Achtelfinale gesehen.

Deutschland 2, Algerien 1 (n.V.)
Ja, war doch einfach, oder?? Heiiiiiliger Bimbam, was war das denn für ein Spiel. Deutschland begann so mies, dass es fast peinlich war. Versprungene Bälle bei der Ballannahme, groteske Fehlpässe. Schon in der Frühphase etablierte sich ein Muster, was das gesamte Spiel bis in die Verlängerung anhalten sollte: Ausflüge aus dem Strafraum Manuel Neuers nach Kamikaze-Muster. Ehrlich, er hat jede Situation geklärt, aber mit etwas Pech gibts Rot oder ein Gegentor, entweder der Typ ist genial oder einfach nur total irre. Also ich mag’s nicht und präferiere Torhüter die im Tor stehen, aber schwer zu meckern wenn dieser Typ jeden Ball weggehauen hat. Einer, der im Champions League-Finale beim Elfmeterschießen als Dritter schießt, weil die anderen Schiss haben, und wie heute in einem Achtelfinale der WM auftritt, der muss einfach hart-männliche Eier haben. Algerien schafft es trotz zahlreicher Chancen (oft Abseits) nicht, die Führung zu erzielen, Glück für Deutschland. Die DFB-Elf fing sich langsam und arbeitete besser nach vorne, ohne aber hinten sicherer zu werden. Mario Götze vergab nach einem Abpraller in der 40. Minute die Riiiiiesenchance frei vor dem Torwart. Argh. Das kommt davon, wenn man Justin Bieber als seinen Lieblingskünstler angibt.

Die zweite Hälfte begann Deutschland etwas sicherer und bis auf den obligatorischen Panik-Moment durch algerische Angriffe, der ab und zu in diesem Spiel eben vorkam, waren die Löw-Boys am Drücker. Die Jungs auf dem Abwehrflügel, Höwedes und vorallem Mustafi, konnten nicht überzeugen. Mustafi ist mit einem Muskelfaserriss übrigens raus aus der WM. Ich habe nichts gegen den Jungen, aber dass Löw so auf ihn gesetzt hat trotz kaum internationaler Erfahrung, ist „erstaunlich“. Gegen Ende der Partie wurden die Algerier platt und Deutschland kam zu Großchance über Großchance, nur reinmachen muss man die Dinger (besonders die zweite gute Chance von Müller, als er sich freispielte und anschließend nur einen Kullerschuss am Tor vorbei brachte). Zwischendurch eine weitere missglückte super Freistoßvariante, diesmal überlaufen nicht 10 Mann den Ball sondern Thomas Müller stolpert, läuft weiter und soll hinter der Mauer angespielt werden. Der Ball prallte aber in die Mauer und so sah alles wieder mal ziemlich dumm und pubertär aus. In der Nachspielzeit gab es noch ein paar algerische Konter und man war dann irgendwie froh, in die Verlängerung zu kommen. FALLS was schiefgehen sollte, hätte man wenigstens noch etwas Zeit.

Es kam anders: Andre Schürrle stolperte den Ball per (eventuell ungewolltem) Hackentrick nach einer flachen Hereingabe ins Tor. Algerien bäumte sich nochmal auf, aber die Messe war im Prinzip gelesen. In einem „willst nicht? Ok dann mach ich halt“ schossen Schürrle und Özil abwechselnd aufs Tor, Özil traf dabei zum 2:0. Hat aber nichts zu sagen, Özil ist in meinen Augen wieder mal negativ aufgefallen, hat in der regulären Spielzeit kaum Wege mit zurück gemacht. Wie kann man so demotiviert wirken? Man pustete gerade durch, als Algerien noch der Anschlusstreffer gelang und nochmal 1-2 Minuten zittern angesagt waren. Muss das sein? 😀 Es ging aber über die Zeit. Irgendwie war Deutschland im Viertelfinale!

Das Highlight war ganz klar das Interview mit Per Mertesacker nach dem Spiel, der nicht verstand was der Reporter „wollte“ und genervt fragte, ob man nicht lieber wieder schön spielen und ausscheiden soll 😀 Einerseits hat er recht (zudem ist es schön, mal kein aalglattes Profi-Interview zu hören), andererseits war dass das Achtelfinale. Selbst die 98er haben das gepackt. Ich bin ein verfechter von gutem alten Ergebnisfußball, aber DAS war mir dann doch einen Tick zu nah am Rumpelfußball der Vergangenheit. Junge junge, gegen Frankreich wird’s nach 120 Minuten schwer. Das wird wieder ein Thriller, befürchte ich.

WM 2014, Tag 14 (Vorrunde) – Deutschland 1, USA 0. Portugal, Ghana, Russland & Südkorea ausgeschieden

USA 0, Deutschland 1
Es war ein unaufgeregtes 1:0 ohne viele Highlights und hey – ich fand’s garnicht so schlecht. Auf einem matschigen/durchregneten Platz minimalistisch und kontrolliert gewonnen und dabei Kraft fürs Achtelfinale gespart – das sind so Spiele, die Mannschaften spielen die weit kommen. Normalerweise 😀 . Löw ging diesmal mit Schweinsteiger und Poldi in die Partie, letzterem mache ich keinen Vorwurf daraus dass er nicht für Dampf sorgen konnte, der Rasen dürfte Mitschi Matschi gewesen sein. Klose, Götze und zum Schluss Schürrle waren die eingewechselten, die jedoch auch keinen entscheidenden Unterschied machten. Dafür aber Thomas Müller, der von der Strafraumgrenze wunderschön rechts uns Eck schlenzte (55.) und beim Interview nach dem Spiel mit einem riesigen Pickel (kurz vor dem Platzen) aufwarten konnte. Da wünschte ich, ich hätte kein HD. Lediglich in der Nachspielzeit kamen die USA nochmal zu guten Chancen, der Ausgleich wäre aber nur marginal ärgerlich gewesen. Mit dem Gruppensieg also ins Achtelfinale gegen Algerien: Das Spiel wird vielleicht enger als gedacht, vorallem mit Leuten wie Islam Slimani in Topform. Denke dennoch, dass die Jungs es packen.

Portugal 2, Ghana 1
Nach dem Skandal um die Heimsendung von Kevin-Prince und Muntari kann der Rest der Mannschaft nun getrost in der nächsten Maschine folgen. Portugal versuchte nochmal das beste aus der verkorksten WM zu machen und ging nach einer halben Stunde durch ein schönes Eigentor von Boye (in den Winkel gespitzelt) in Führung. Die US-Fans im Parallelspiel durften ab der 56. Minute noch einmal zittern, da Asamoah Gyan per Kopf den Ausgleich erzielte. Ghana hätte bei dem 1:0 zwischen Deutschland und den USA nur ein Tor gebraucht, um weiterzukommen. 25 Minuten stand alles auf der Kippe, ehe CR7 tatsächlich noch ein Tor bei dieser WM zustandebrachte. Damit war eigentlich alles klar, beide sind draußen.

Algerien 1, Russland 1
Die Russen gingen früh durch einen Kokorin-Kopfball in Führung (6.), konnten das Ergebnis aber nur eine Stunde halten ehe der Shootingstar der Algerier bei dieser WM, Islam Slimani, ebenfalls per Kopf für den Ausgleich sorgte. Das Unentschieden wurde von den Algerien so überschwänglich wie ein WM-Titel gefeiert, es geht gegen eine der letzten verbleibenden klassischen großen Fußballnationen, Deutschland.

Südkorea 0, Belgien 1
Belgien hatte ziemlich zu Kämpfen nach einer roten Karte gegen Defour in der 45. Spielminute. Bei einem Remis wären sie ebenfalls Gruppensieger gewesen, aber Verthongen sorgte für sein relativ späters Tor (78.) für den endgültig zementierten Gruppensieg.

Im Achtelfinale: Deutschland – Algerien, Belgien – USA

WM 2014, Tag 9 (Vorrunde) – Deutschland 2, Ghana 2, Bosnien ausgeschieden

Argentinien 1, Iran 0
Der Iran hat Argentinien alles abverlangt, die späte Erlösung erfolgte in der 90. durch Messi. Nicht schlecht, jetzt macht er wie auch gegen Bosnien das, was die Leute von ihm erwarten, nämlich Spiele entscheiden. XXL-Favoritenmäßig sieht das zwar noch nicht aus, muss es aber auch nicht. Argentinien ist weiter! Der Iran muss auf Argentinien gegen Nigeria hoffen und mit 2 Toren Unterschied gegen Bosnien gewinnen. Sieht eher schlecht aus.

Deutschland 2, Ghana 2
Das Spiel fing sehr ruhig an. Während Ghana etwas mutiger war, kam Deutschland erst Richtung Halbzeit ins Spiel. Das zahlte sich rund 5 Minuten nach dem Seitenwechsel aus, als Götze den Ball irgendwie ins Tor bugsiert (aufs eigene Knie geköpft, sehr kreativ). Hat nur nicht lange gehalten, da Mustafi bei einer folgenden Flanke gegen Ayew irgendwie nicht mit zum Kopfball hochstieg und die Blackstars ausgleichen konnten. Nach etwas über einer Stunde kam es schlimmer, als sich Philipp Lahm im defensiven Mittelfeld einen horrenden Fehlpass leistete (wie zu Beginn gegen Portugal), der zum eiskalt abgeschlossenen 1:2 durch Gyan führte. Bin mal gespannt, ob Löw im nächsten Spiel umstellt.

Eigentlich fand ich das 1:2 nicht schlecht, um mal zu sehen, wie die Mannschaft mit einem Rückstand klarkommt – bei vergangenen Turnieren hat es ja immer gleich die Niederlage bedeutet. Löw brachte nun Schweinsteiger und Klose. Nach einer Ecke von Kroos verlängerte Höwedes dann in Richtung Klose, der den Ball tatsächlich reinspitzeln konnte und damit mit Ronaldo in Sachen WM-Toren gleichzog. Am Ende ging Ghana etwas mehr die Puste aus und sie fingen an ziemlich liederlich zu kontern, Deutschland ließ mit Lahm und Müller noch zwei gute Gelegenheiten liegen. Müller knallte mit dem Abpfiff noch mit einem Ghanaer zusammen, was eine brutale Platzwunde gab. Für alle Leser der „Rumpelfußball“-Rückblicke: Klose ist diesmal in der Brehme-Rolle des „Kriegshelden“ 😉

Das war ein schönes bzw. spektakuläres Spiel und ich sehe es positiv, dass mal nicht alles super lief. Daraus kann man wieder Schlüsse ziehen für die wichtigen Spiele in der K.o.-Runde, die meiner Meinung nach auf jeden Fall erreicht werden. Falls die USA heute Unentschieden spielen oder siegen wird es interessant: Deutschland und Klinsmann könnten dann im abschließenden Spiel per Nichtangriffspakt ins Achtelfinale vorrücken…

Nigeria 1, Bosnien-Herzegovina 0
Pech für Bosnien. Ein reguläres Tor von Mandzukic wurde nicht anerkannt, in der Nachspielzeit traf er den Pfosten. Nigeria hat etwas weniger destruktiv agiert wie gegen den Iran und insgesamt trotz dem Bosnierpech nicht unverdient gewonnen. Bosnien kann damit lediglich noch dem Iran im letzten Spiel die Tour versauen, da sie aber nach eigener Aussage so viel Erfahrungen wie nur möglich mitnehmen wollen, denke ich dass sie ernsthaft mitspielen.

WM 2014, Tag 5 (Vorrunde) – Deutschland 4, Portugal 0

Deutschland 4, Portugal 0
Jau, das war ein angenehmer Auftakt. Mit Özil als „falscher Neun“ (oookayyy…) das 1:0 bereits nach 12 Minuten durch Müller-Elfer. Sah im Livebild berechtigter aus als in der Wiederholung, aber die Entscheidung ist okay. Nach 40 Minuten lässt sich Pepe zu einer saudummen Tätlichkeit hinreißen. Meine Fresse, der Typ spielt seit Jahren auf Weltniveau bei Real und bringt dann sowas. Nach Männerrecht ist das kein Rot, er hat Müller nur leicht touchiert, aber offenbar reicht da schon die Intention. Naja, bisschen Glück für Deutschland, dass er so blöd ist. Hummels per offiziellem 1998-Kopfball zum 2:0. So ein Tor hat man schon länger nicht mehr von der DFB-Elf gesehen.

In der 2. Halbzeit ist wieder Müller dran, der einen portugiesischen Verteidiger blockt, zufällig an den Ball gerät und dann denkt „och, den mach ich mal rein wenn ich die Pille schon hab“. Er hat aber noch nicht genug und setzt nach einer Langweil-Phase, in der sich Coentrao verletzt (ziemlicher Schlag für Portugal) noch ein Stochertor zum 4:0 nach. Lustigste Szene war, als Ronaldo die fast schon provokativ aufgestellte einer-Mauer beim Freistoß (in Form von Lahm) auch noch trifft. Der Fairness halber: Einen eh schon angeschlagenen Ronaldo bashen ist hier nicht nötig. Lief eh so ziemlich alles schief für Portugal… Deutschland bringt der Sieg 3 Punkte, nicht mehr und nicht weniger. Echt schöner Sieg, der auf dem Papier härteste Gegner ist überstanden. Dennoch bleibt die Meldung des Tages: Schumi ist nicht mehr im Koma!

Nigeria 0, Iran 0
Hehe, bei Nigeria heißt einer „Onazi“. Infantil-Modus aus: War schlecht… MAN, war das scheiß langweilig. „Danke“ für das erste Unentschieden der WM 2014 – auch noch ein 0:0, ihr Penner! Hoffentlich fliegen beide Mannschaften raus und Argentinien/Bosnien kommen weiter.

Ghana 1, USA 2
Huiii, das fing ja direkt besser an! Clint Dempsey setzte sich schon nach 30 Sekunden im Strafraum zum 1:0 für Klinsis Burschen durch. Das gab in der nächsten Phase ziemlichen Auftrieb. Ich finde es cool, dass mit Beckermann ein auffälliger Spieler bei den USA dabei ist. Das ist für mich seit Alexei Lalas Tradition 😉 .

In der 2. Hälfte spielte sich Ghana endlich ein paar Chancen raus, ziemlich gute sogar. Aber etwas Pech und Goalie Howard verhinderten zunächst ein Tor. Aber während den USA schon länger die Luft ausging, konnte Ghana schlussendlich doch kapitalisieren. Nach Hackentrick von Asamoah Gyan traf Andre Ayew in der 82. Minute! Ghana hatte nun die Oberhand, da die USA konditionell einfach abbauten. Dann eine Ecke für die USA vier Minuten später, und John Brooks köpft das Ding rein!!! Ein unerwartetes Tor. Wie so oft bei dieser WM viel Nachspielzeit (5 Minuten), aber die USA haben sich durchgebissen. Im heutigen Fußball zwar kein dolles Zeichen, wenn man konditionell schlapp macht und mit ner Portion Glück gewinnt, aber okay. Glückwunsch USA

Freundschaftsspiel: Deutschland 6, Armenien 1

Deutschland hat sich in Mainz mit einem 6:1 gegen Armenien ins Turnier verabschiedet. Das Spiel hatte von der Intensität Trainingsspielcharakter, leider hat es trotzdem Marco Reus erwischt, der für die WM ausfällt. Nachrücker ist dieser gewisse „Skhodran Mustafi“ – naja whatever. Bittere Sache. Nach 50 Minuten Belagerungszustand („Handballtaktik“, wie die hiesige Presse es nennt) begannen die Tore zu fallen, Lukas Podolski hat mit 3 Vorlagen und einem Tor hervorragend gespielt – hätte nach der EM 2012 nicht mehr gedacht, dass er 2014 noch eine große Rolle spielt. Aber die aktuelle Form, Respekt. Özil war mit ein paar feinen Pässen auch mal wieder besser dran, während Deutschlands Lieblingswildpinkler Großkreutz 1 Minute nach seiner Auswechslung bereits einen unnötigen Elfer verschenkt hat. Sonst war zu notieren, dass bis auf ein paar „Lukas Podolski“-Sprechchören Beerdigungsstimmung in Mainz vorherrschte. Heute gehts um 22 Uhr in den Flieger nach Brasilien, ab jetzt gilt’s!

Freundschaftsspiel: Deutschland 2, Kamerun 2

Bunte Neonschuhe machen es auch nicht besser

Das vorletzte Testspiel vor der WM, mit Lahm, Schweinsteiger und Neuer haben aber noch ein paar Stammkräfte gefehlt. Zu Beginn sah Kamerun schlecht aus und Deutschland konnte einige große Chancen nicht nutzen. Das Spiel wurde dann zunehmend ruppig und Deutschland ließ nach, was schlussendlich im 0:1 endete. Kurz darauf Müller per Kopf zum Ausgleich. Lukas Podolski kam rein und wirkte von der Körpersprache und dem Einsatz wirklich motiviert: Allerdings stand er beim 2:1 (er war Vorlagengeber) wirklich 50 Kilomenter im Abseits. Neben ihm hat Roman Weidenfeller eine gute Figur gemacht, Özil taucht hingegen weiterhin ab. Beim 2:2 ist Choupo-Moting mehr oder weniger einfach in den Strafraum spaziert und hat mit Links in die rechte untere Ecke vollzogen. Tja, so ganz geil sieht das alles noch nicht aus, aber das ist voll okay zu dieser Phase. Lieber vorher etwas schwächeln und sich ins Turnier reinsteigern, anstatt holländermäßig (okay, das war bis 2010, heutzutage muss man sagen Löw-mäßig) Freundschaftsspiel-Weltmeister zu sein, dann aber im Turnier zu versagen. Schaun mer mal! Am Freitag der letzte Test gegen Armenien – leider kein WM-Qualifikant aber gut, wird noch mitgenommen 😉

Was nervt sind eindeutig die ganzen depperten Schuhfarben. Mindestens Reus, Weidenfeller und ein Kameruner hatten sogar 2 unterschiedlich-Farbene Schuhe (natürlich in Neonfarben), Toni Kroos ist mit weiß-blauen Latschen geradezu der Konservativste. Das hat bei der WM 2010 angefangen und hört nicht mehr auf: Jeder überbietet sich mit noch bescheuerteren Schuhen, es sieht im Fernsehbild total deppert aus und individuell ist damit auch keiner mehr! Schwarze Adidas-Einheitsschuhe 4eva!

Freundschaftsspiel: Deutschland 0, Polen 0

Neues Highlight an Sinnlosigkeit

Die Joghurt Löw-Ära ist vorallem für zwei Dinge bekannt: Versagen wenn es drauf ankommt und sinnlose Freundschaftsspiele. Freundschaftsspiele, bei denen der halbe Kader fehlt und es zu obskuren Einwechslungen von Spielern kommt, die kein Mensch kennt und im Grunde irgendwelche Neffen von Jogi sein könnten, die er auch mal ins Fernsehen bringen will. Aber heute, das war wie angekündigt ein besonderer „Leckerbissen“. 10 von den 30 WM-Aspiranten, davon wohl auch einige der Streichkandidaten, boten gestern eine super (langweilige) Show beim 0:0 gegen Polen. Julian Draxler war Kapitän der Nationalmannschaft!! „Antonio Rüdiger“, „Christian Kramer“, „Maximilian Arnold“, „Christian Günter“ und wie sie alle angeblich heißen konnten darüberhinaus vorweisen, dass sie schon langweilen können wie die Großen!

Zum Spiel ist eigentlich rein garnichts zu sagen. War Müll! Die ARMEN Leute, die dafür Geld bezahlt haben…

Löw verzichtet auf WM-Song

Nivea-Jogi zieht ganz harte Saiten auf

Keine Currywurst, keine Frauen und keine Gastredner im Trainingslager, keine Freundschaftsbänder für Spieler, kein Wer wird Millionär-Auftritt, kein WM-Leitmotto und am allerschlimmsten: Kein WM-Song! So Jogi Löw auf seiner letzten Pressekonferenz. Ist der Nationalmannschafts-Song, das kultigste Element der gesamten DFB-Geschichte, denn so schlecht für das Team?

Statistiken singender Nationalmannschaften:

1978: „Buenos Dias, Argentina“ & „Der Mann mit der Mütze“ – Aus in der Zwischenrunde
1982: „Olé Espana“ & „Adios Espana“ (Wer nimmt das vor einem WM-Turnier auf?? :D) – Vizeweltmeister
1986: „Mexico mi Amor“ & „Der Fußball-Rap“ (das muss ja geil sein. Leider nicht gefunden!) – Vizeweltmeister
1990: „Wir sind schon auf dem Brenner“ & „Sempre Roma“ – Weltmeister
1994: „Everybodys goin‘ to the USA“ & „Far away in America“ – Viertelfinale

Die empirische Untersuchung belegt: An den Liedern liegt’s nicht! Naja. Solange Jogi fröhlich weiter Werbespots mit seinen Spielern beim Betreten/Verlassen einer Bankfiliale (Das Geld ist schon kassiert, gell?) und beim Grillen weitermacht, haben wir keine Ablenkungen zu befürchten.

Ich bin fürs Singen! Nur wer sich mit einem schönen schinkigen WM-Lied blamiert, der ist gegen jegliche Arroganz und Überheblichkeit gefeit, und kann sich voll und ganz aufs Turnier konzentrieren.