WM 2014, Tag 21 (Halbfinale): Deutschland 7, Brasilien 1

von incineratr

Bei FIFA auf „Amateur“ gestellt

So, ich nehme dann einfach mal an, dass das gestern wirklich passiert ist und schreibe über dieses „Spiel“. Mit der gleichen Aufstellung wie gegen Frankreich ging es die Löw-Truppe gegen die Neymar- und Silvalosen Brasilianer an, die vor dem Anpfiff wieder mal vor Pathos trieften. Mit Hand auf der Schulter des Vordermanns auf den Platz, Neymars Trikot bei der Hymne symbolträchtig dabei, wieder mal a capella die Hymne weitergebrüllt: Hat alles dann doch nichts geholfen. Brasilien begann mit einer Offensive, jedoch muss man sagen dass in den ersten 10 Minuten beide Mannschaften noch ziemlich nervös wirkten. In der elften bekam Deutschland eine Ecke, die auf Thomas Müller gezogen wurde. Er stand völlig frei („Tingeltangel-Bob“ David Luiz war eigentlich zugeordnet) und konnte flach per Direktabnahme das 1:0 erzielen. Ab diesem Zeitpunkt war es im Stadion still.

Deutschland verteidigte sehr gut, vorallem Lahm mit seinem präzisen Weltklasse-Tackling spielte sich ein wahnsinnig gutes Halbfinale zurecht. Die Spielminuten 23 bis 29 werden in die deutsche Fußballgeschichte eingehen und noch in 50 Jahren rezitiert werden: Klose holte sich erst den alleinigen WM-Torrekord mit einer kleinen Kopie von Ronaldos Tor aus dem Finale 2002, indem er seinen abgewehrten Schuss im Nachsetzen unterbringen kann. Nun war Toni Kroos dran, der mit links abzog und präzise unten links einnetzen konnte. Kurz danach markierte Kroos den Doppelpack, als er seinerseits einen abgewehrten Schuss (Khedira) im Nachhinein verwertete. Der historische Torreigen wird schließlich von Khedira in der 29. Minute zum unglaublichen 5:0 abgeschlossen. Es war absolut unglaublich: Während heulende Brasilianer auf den Tribünen gezeigt wurden, drosch die deutsche Elf Ball um Ball ins Netz. Im Videospiel wäre es nun an der Zeit gewesen, den Schwierigkeitsgrad höher zu stellen. Oder aber ob des mangelnden Realismus des Spiels selbiges entnervt abzuschalten.

In der zweiten Halbzeit ließ Deutschland verständlicherweise mehr zu, die brasilianischen Fans suchten sich unverständlicherweise Fred als Sündenbock heraus und pfiffen ihn bei jedem Ballkontakt aus – ziemlich merkwürdige Reakion. Der eingewechselte Schürrle (Mertesacker und Draxler kamen auch noch rein) machte in der 69. Minute das halbe Dutzend voll und erstaunte zehn Minuten später, als er den Ball kunstvoll unter die Latte und ins Tor brachte. 7:0, das ist ein Ergebnis aus dem Jahre 1906, nicht in einem WM-Halbfinale gegen Brasilien im Jahre 2014! Oscar markierte kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer, props an ihn weitergespielt zu haben.

Klar, das war ein Halbfinale und der Titel ist damit nicht gewonnen. Aber egal wie das Finale ausgeht, an dieses Spiel wird man sich für immer gerne zurückerinnern. Endlich geht es für Deutschland wieder um alles – gegen Argentinien oder Holland.

Advertisements