„Rumpelfußball“-Serie: Die DFB-Elf 1992-2004

von incineratr

Hier eine kleine Ankündigung!

Bald startet die Serie Rumpelfußball: Die DFB-Elf 1992-2004 auf dem Straight Shooter Blog. Um was geht es? Ganz einfach: Alle Turnierspiele Deutschlands in der „Rumpelfußball“-Ära (1992-2004) werden von mir angesehen und reviewed. War wirklich alles so schlimm? Wie sind (manchmal scheinbar unerklärliche) Erfolgsmomente und peinliche Tiefpunkte in dieser Phase zustande gekommen? Es war eine Phase ganz ohne „Fanmeilen-Touri“-Fans, mit kaum „ich find X voll süß!“-Fans, dafür aber mit schön hohem Altersdurchschnitt innerhalb der Mannschaft sowie gesetztem Ergebnisfußball. Jedes Spiel wird eisenhart reviewed, egal wie weh es tut.

Ein zeitliches Limit (Beispiel: „Alle Posts vor dem WM-Start 2014!“) gibt es nicht, da es doch einiges an Holz ist. Es ist also eher ein Projekt, das zur Hand genommen wird wenn Zeit da ist 😉 Ich habe mich ebenfalls dagegen entschieden, vor der diesjährigen WM thematisch passend, nur die WM-Teilnahmen dieser Phase zu reviewen, da es die Kontinuität und Entwicklung des Gesamteindruckes unterbrechen würde.

Ich habe also keine Kosten (DVD-Käufe) und Mühen („Recherche…“) gescheut, und absolut alle Spiele aufgetrieben. Denkt echt mal drüber nach: Die Klassiker gibts zum Teil bei Youtube, bestimmt auf DVD und manchmal als Torrent. Aber Vorrunden-Matches gegen die GUS oder Lettland? Es war eine Herausforderung, sie ist aber geglückt 🙂

Also: Los gehts! Im Übrigen nicht 1992, sondern, als de facto-Prolog vor der Entwicklung zum „Rumpelfußball“ mit dem Höhepunkt davor, dem Finale der Weltmeisterschaft 1990 gegen Argentinien. Dies wird also in Bälde der erste Post der Serie. Beendet wird das Ganze mit der EM 2004 und nicht mit der Heim-WM 2006, da bei letzterer leider zu ansehnliche Spiele gezeigt wurden.

Ob der klassische 1:0-Herrenfußball nur von Glück geprägt war oder der Stempel Rumpelfußball zu unrecht ausgegeben wurde, das werden die Reviews zeigen.

Advertisements